Den Mitgliedern wir ein Sonderkündigungsrecht zum Halbjahresende gewährt. Über die weitere Zukunft des JFC soll im nächsten Jahr entschieden werden.

Die Vorstandschaft erinnerte zur Begründung dieses Beschlusses daran, dass es bei der Gründung des JFC darum ging, eine gemeinsame Jugendarbeit in der Gemeinde herbeizuführen. Dieses Ziel wurde mit der Aufnahme des gemeinsamen Spielbetriebs durch die JFG erreicht. Der JFC in seiner ursprünglichen Form wurde dadurch überflüssig. Da auch die Zusammenarbeit im Erwachsenenbereich zwischen Fortuna und DJK seit einigen Jahren stabil ist, erscheint es richtig, auch die Jugendarbeit wieder ganz in die Hände der Traditionsvereine zu legen. Auf die Einwände von Eltern und Trainern, dass in der JFG längst nicht alles perfekt läuft, äußerte die Vorstandschaft die Erwartung, dass die jüngere Generation aus den Traditionsvereinen, die ja die JFG bereits seit einiger Zeit führt, das Heft noch fester in die Hand nehmen und den Generationenwechsel in der Jugendarbeit abschließen wird.

Der Kassier legte dann noch den Kassenbericht für das Jahr 2014 vor. Die beiden Kassenprüfer erklärten, dass die Prüfung der Kasse ohne Beanstandungen verlaufen ist. Darauf erfolgte die einstimmige Entlastung des Kassiers und des Vorstands für das Jahr 2014.